Jury

FH-Prof. Dr. Johanna Anzengruber

Bild von Johanna Anzengruber

Paradigmen-Shifterin. Konnektivistin und Energiebündel. 
Barista aus Leidenschaft.

Johanna Anzengruber ist seit 2016 Professorin für Strategie und Innovation an der FH Oberösterreich und seit 2017 Affiliated Research Scientist am Center for Effective Organizations an der University of Southern California. Vorher leitete sie als Strategin die Abteilung Strategic Competence Management im Siemens Healthineers Headquarters und wirkte bei Siemens Corporate Technology weltweit als Projektleiterin für langfristige strategische Zukunftsplanung. Nebenbei habilitierte sie sich im Rahmen einer Juniorprofessur für General Management an der Steinbeis Hochschule Berlin. In ihrer Forschungs-, Lehr- und Beratungstätigkeit befasst sie sich mit der Verbindung von strategischer Zukunftsplanung, (sozialem) Innovations- und Kompetenzmanagement für Unternehmen, insbesondere in Hinblick auf Technologien, Prozesse, Führung und Strukturen.

Werner Gahleitner, MBA

Bild von Werner Gahleitner

Werner Gahleitner absolvierte die Handelsakademie in Rohrbach mit dem Abschluss der Matura 1991. Anschließend folgten ein Auslandsjahr in den USA sowie Managementtätigkeiten bei verschiedenen internationalen Firmen, u.a. der Lufthansa Group, … beim AMS und Verwaltungsleiter der Altenfeldner Werkstätten in Altenfelden.

Seit 2003 ist Herr Werner Gahleitner Geschäftsführer der ARTEGRA Werkstätten, einer gemeinnützigen, privaten Non-Profit-Organisation und einer vom Land OÖ anerkannten geschützten Werkstätte für Menschen mit Beeinträchtigung mit 115 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Berufsbegleitend absolvierte er 2004 am Studienzentrum Hohe Warte in Wien das Masterstudium: Master of Business Administration (MBA)

Ab 2013 ist Herr Werner Gahleitner neben der Tätigkeit als Geschäftsführer der ARTEGRA Werkstätten auch als stellvertretender Geschäftsführer und Prokurist der ARCUS-Sozialnetzwerk gemeinnützigen GmbH. mit Sitz in Sarleinsbach, tätig.

Seit 2014 Aufsichtsrat im Sektor der Raiffeisenbanken.

Das ARCUS Sozialnetzwerk ist in den Leistungsbereichen Fähigkeitsorientierte Aktivität, Beratung, Mobile Dienste und Wohnen tätig.

Prof. Dr. Martin Lu Kolbinger

Prof. Dr. Martin Lu Kolbinger ist Studiengangs- und Forschungsleiter für die Studiengänge BA Soziale Arbeit und MA Soziale Innovation an der FH Salzburg. Seine Schwerpunkte liegen in der Kinder- und Jugendhilfe und hier insbesondere in handlungsorientierten Methoden wie sie in erlebnispädagogischen und gruppenorientierten Verfahren Anwendung finden. Die Themen Migration und Flucht, Sozialsystem und Medienpädagogik sind ebenso wichtig.

Im Rahmen Sozialer Innovation beschäftigt er sich mit Grundlagenfragen und vor allem mit psychologischen Ansätzen für eine menschenfreundliche, zukunftsfähige, vielfältige, emanzipatorische und nachhaltige Entwicklung

FH-Prof. Mag. Dr. Thomas Prinz

Bild von Thomas Prinz

Fachhochschule OÖ Campus Linz, Department Gesundheits-, Sozial- und Public Management, Pädagogischer Koordinator Sozialmanagement, Professur Betriebswirtschaftslehre Schwerpunkt Controlling und Finanzierung in der Sozialwirtschaft, Wissenschaftsgebiete: Wirkungsorientiertes Controlling in Sozialunternehmen, Sozialökonomische Wirkungsanalyse, Social Businessplan, Risikomanagement.

Wissenschaftlicher Leiter Masterlehrgang Management Sozialer Innovationen in Wien und des NPO-ControllerInnen-Zertifikatslehrganges in Linz, Gutachter Businessplan-Wettbewerb i2b, Unternehmensberater

Mag.a Judith Pühringer

Bild von Judith Pühringer
Bild: © Lukas Beck

Judith Pühringer ist Betriebswirtin und Expertin in den Bereichen Sozial- und Arbeitsmarktpolitik. Seit 2004 ist sie Geschäftsführerin von arbeit plus, einem österreichweiten Netzwerk von 200 gemeinnützigen Sozialen Unternehmen im arbeitsmarktpolitischen Bereich.

Sie ist seit vielen Jahren engagiert in der Österreichischen Armutskonferenz und außerdem Aufsichtsrätin in der Genossenschaft des Projekts Bank für Gemeinwohl.

Sie ist Lektorin für Soziale Innovation und Change Management am FH Campus Wien und an der Donauuni Krems.

Zurück